Die gegenw?rtige Lage:Startseite > Medienberichten

Medienberichten

China: Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt sich

Nach neuesten Zahlen von Chinas Nationaler Gesundheitsbehörde geht die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus zurück.Doch die Zahl der Todesfälle steigt weiterhin.Die Bekämpfung der Epidemie trete in ihre kritischste Phase,sagte ein Vertreter der chinesischen Behörde.

In Wuhan mehren sich seit dem Wochenende die Anzeichen dafür,dass sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt.Die Gesundheitsbehörden versprachen,ihre Maßnahmen in der Provinz Hubei fortzusetzen,um zu verhindern,dass die Epidemie erneut an Dynamik gewinnt.

Die Zahl der Neuinfektionen außerhalb Hubeis sank mit Stand vom Samstag bereits den zwölften Tag in Folge.In Hubei war die Zahl der Infektionsfälle bereits am dritten Tag in Folge rückläufig und auch die Zahl der Verdachtsfälle geht zurück,wie die Statistiken der Nationalen Gesundheitsbehörde nahelegen.Auch die Zahl der schwer erkrankten Patienten ging im ganzen Land deutlich zurück.Am Sonntag galten 21,6 Prozent der Infizierten in Wuhan als schwer krank,am 28.Januar lag die Quote bei 32,4 Prozent,so der Kommissionssprecher Mi Feng.In Hubei sank der Anteil schwerer Fälle am Samstag von 18,4 Prozent am 27.Januar auf 11,1 Prozent,der Anteil im Rest des Landes ging am Samstag auf 7,2 Prozent zurück,sagte er.

Doch auch die positiven Signale täuschen nicht darüber hinweg,dass die Zahl der bestätigten Todesfälle im ganzen Land immer noch steigt.Zudem gibt es immer noch Infektionscluster in der Provinz Hubei,die besorgniserregend sind.

Die Kommission registrierte am Samstag 2.009 bestätigte Neuinfektionen und 142 weitere Todesfälle auf dem chinesischen Festland.Insgesamt sind 68.500 Menschen auf dem chinesischen Festland infiziert und 1.665 gestorben.Die Mehrzahl der Neuinfektionen und Todesfälle konzentriert sich immer noch auf die Provinz Hubei,wo am Samstag 1843 bestätigte Patienten und 139 Todesfälle hinzukamen.

Liang Wannian,Leiter der Abteilung für institutionelle Reformen der Kommission,der auch das Krisenreaktionsteam der Kommission leitet,sagte am Samstag,dass eine Handvoll Regionen auf Provinzebene,darunter die Provinzen Shanxi,Jilin und Gansu,an drei aufeinander folgenden Tagen weniger als fünf neue Fälle registriert hätten.

„In Wuhan hat sich die Rate der Neuinfektionen seit dem 1.Februar verlangsamt.In anderen Regionen der Provinz,einschließlich Xiaogan und Huanggang,bleibt die Rate jedoch hoch,und auch die Anzahl der Clusterinfektionen in Familien und eingeschleppten Fällen ist relativ hoch“,sagte er.Er fügte hinzu,dass das Risiko einer anhaltendenÜbertragung und eines plötzlichen Anstiegs der Fallzahlen als gering angesehen wird.

„Gegenwärtig befinden sich die Infektionskontrollmaßnahmen in der Provinz Hubei in der kritischsten Phase,und die Anspannung nimmt zu“,sagte Liang.Die Region müsse fest im Griff behalten werden.Am Sonntag kündigte die Provinzregierung von Hubei die Verstärkung ihrer Bemühung zur Eindämmung des Erregers an und verhängte die bisher strengsten Ausgangssperren in allen Dörfern,Gemeinden und Wohngebieten.

Alle nicht wesentlichenöffentlichen Aktivitäten und Gruppenaktivitäten in Hubei werden eingestellt.Laut einer Regierungsankündigung werden alle Einwohner von einem Screening abgedeckt.

In der Ankündigung wird erneut darauf hingewiesen,dass infizierte Patienten und Menschen mit Fieber,bei denen eine Infektion nicht ausgeschlossen werden kann,in dafür vorgesehenen Einrichtungen isoliert werden müssen.Die Verwendung sämtlicher Fahrzeuge ist verboten,mit Ausnahme deröffentlichen Verkehrsmittel und Fahrzeugen zum Zweck der Seuchenbekämpfung,gemeint sind Fahrten von medizinischem Personal,um den täglichen Aufgaben nachzukommen,Krankenwagen und Fahrzeuge aus den Abteilungen für Hygiene,Brandbekämpfung undöffentliche Sicherheit.

 

Quelle:German.china.org.cn

Zum zeitpunkt der ver?ffentlichung:2020-02-18 09:22:44

  • Technische Unterstützung: Genuine Technology Co., Ltd.
vnsc5858威尼斯城官网-vnsc威尼斯城官网登入